Drucken

Am Sonntagabend, 25.09.2022, fand in Aufenau eine ganz besondere Veranstaltung statt: Eine Lesung von Matthias Fischer und Tim Frühling gemeinsam im Landgasthof Zur Quelle. Nach kurzer Zeit schon restlos ausverkauft, hofften die Besucher auf einen schönen Abend. Sie wurden nicht enttäuscht. Mitorganisiert von Simone Bienossek vom Mittelpunkt Aufenau, wurde daraus ein Abend, an dem man ab und zu eine Stecknadel hätte fallen hören können.

Matthias Fischer, Simone Bienossek, Tim Frühling (von links)

Nach einer kleinen Begrüßungsrede von Simone Bienossek und dem Auftragen der leckeren Suppe zum Beginn des Menüs, folgte der erste Teil des Abends.
Tim Frühling stellte, in seiner humorvollen Art, einige Orte aus seinem neuen Buch „111 Orte an Main und Kinzig, die man gesehen haben sollte“ vor. Was hat das Biebertal mit dem Oscar für die beste Regie zu tun? Und was ist die Geschichte hinter dem doppelten Dorf? Diese und andere Geschichten sorgten bei den Besuchern für Erstaunen, aber auch für das Strapazieren der Lachmuskeln.

Auch Beobachtungen in Gelnhausen, mit der Figur an der Marienkirche, der engsten Stelle auf der Via Regia, haben Tim Frühling beeindruckt. Und natürlich mit dem Hexenturm! Genau dort, wo der erste Tote im Buch „Die Farben des Zorns“ von Mathias Fischer gefunden wurde. Dieser las nach dem Hauptgang exakt diese Passage vor. Gänsehautgefühl, wenn man bedenkt, dass einem dieser Ort bekannt ist.

Beide Autoren gaben auch Hintergrundinfos zu ihren jeweiligen Büchern. Wie sie entstanden sind, wie die Namen der Protagonisten gewählt wurden und wie sie auf die jeweiligen Orte aufmerksam wurden.

Tim Frühling schreibt zusätzlich zu seinen Reiseführern ebenfalls Krimis. Seine Hauptfigur ermittelt in und um Bad Hersfeld und wird auch mal zufällig auf die Kanarischen Inseln beordert.

Nach dem Dessert, welches sich seinen Platz in den bereits gefüllten Bäuchen suchen musste, wurde es wieder spannend. Denn Matthias Fischer las aus seinen jeweiligen Büchern verschiedene Szenen vor. Der neueste Krimi „Verschwörung im Kinzigtal“ verspricht wieder viel Spannung. Es geht darin um eine Frau, die nach dem Tod Ihres Mannes versucht, diesen aufzuklären.

Der Saal im Gasthof "Zur Quelle" war sehr gut besetzt

Bei der Buchsignierung kamen die Besucher schnell ins Gespräch mit den beiden sympathischen Autoren.

Zum Abschluss rundete Tim Frühling den Abend mit einigen seiner ganz persönlichen Beobachtungen rund um Aufenau und mit seiner Begeisterung für den Main-Kinzig-Kreis und seine schönen Ecken ab.

Herzlichen Dank auch an das Team vom Landgasthof Zur Quelle für das leckere 3-Gänge-Menü!

Alle waren sich einig: Ein gelungener Abend!