Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  06053-1530
  06053-6209 322

Öffnungszeiten:
Mo – Fr
06:30 - 13:00 Uhr      
14:30 - 18:00 Uhr
Dienstagnachmittag
geschlossen
Sa
06:30 - 12:00 Uhr

Brot des Monats März 2021: Die Osterkruste

Bäckerei Fink:  Osterkruste

Bäcker Jürgen Fink, der für die ausgezeichneten Backwaren im Mittelpunkt verantwortlich ist, hatte sich für 2020 viel vorgenommen: Er hat jeden Monat ein neues Brot angeboten und damit ein außergewöhnliches Geschmacks-Highlight gesetzt.

Auch 2021 fährt er damit fort. Brot des Monats März 2021 ist die Osterkruste.

Das schreibt Jürgen Fink selbst:

"Diesen Monat gibt es passend zu Ostern ein Karottenbrot, in Maisgrieß gewälzt. Die Karotten haben wir vorher frisch für Euch geschält und gehobelt, den Sesam angeröstet und das Roggenschrot frisch vor Ort geschrotet.

Mehr Frische geht nicht!"

Selbstverständlich ist dieses innovative Brot auch im Mittelpunkt erhältlich.

Stickereien für den Frühling

Kalte und trübe Wintertage eignen sich ganz hervorragend dafür, um in der warmen Stube dem Hobby Sticken zu frönen. Und die Vorfreude auf den kommenden Frühling wird dadurch vergrößert, dass man sich ein schönes Frühlingsmotiv zum Sticken aussucht. Wir im Mittelpunkt haben dafür die richtigen Vorlagen und Stickbücher.

Kreuzstichmotive für den Frühling

Fragen Sie uns auch nach Neuerscheinungen!

Verhaltensregeln in Zeiten der Corona-Pandemie

Verhaltensregeln in Zeiten der Corona-Pandemie

Pinsa alias Aufenauer Plaatz

Aufenauer Plaatz  vor dem BackenEin neuer Trend aus Italien erobert Europa: Die Pinsa Romana! Klingt so ähnlich wie Pizza, wird auch ähnlich angerichtet wie Pizza, ist aber ganz anders.

Das beginnt beim Mehl für die Pinsa: Eine fein abgestimmte Mischung aus Weizen-, Soja- und Reismehl. Dazu kommen verschiedene Kräuter, Hefe, Salz und Wasser. Der Pinsa-Romana-Teig wird nach einem traditionellen Her­stellungs­verfahren produziert, ganz wie zu den römischen Ursprungs­zeiten. Die aufwendige, schonende, bis zu 72-stündige und natürliche Sauerteiggärung, die liebevolle Handarbeit bei der Herstellung der Teigkugeln und -fladen sowie magen­scho­nende Zutaten verleihen dem Pinsa-Teig seinen unver­wech­selbaren Geschmack und seine besonders magen­freund­lichen, leichten Eigenschaften.

Der Teig wird oval ausgerollt, zur Unterscheidung von der üblicherweise runden Pizza. Nach dem Backen hat die Pinsa ihre typisch locker-luffige und außen knusprig-krosse Konsistenz erhalten. Zudem ist sie leicht verdaulich, fettarm und protein­reich.

Aufenauer Plaatz haben wir vom Mittelpunkt unsere Pinsa getauft. Bei uns gibt es die Plaatze verschieden belegt mit Schinken, Salami, Zwiebeln, Käse, Paprika, Tomate ... Oder Vegetarisch.

Zum Start gibt es unsere Plaatze mittwochs und donnerstags, bei entsprechender Nachfrage vielleicht auch öfter.

Ein informatives Video zur Pinsa finden Sie hier.

Aufenauer Plaatz nach dem Backen